Bewertung: 5 / 5

(1)
 
Mit den 21 neuen E-Gelenkbussen von MAN wird die E-Flotte der MVG im nächsten Jahr auf 61 anwachsen.
MAN

Mit den 21 neuen E-Gelenkbussen von MAN wird die E-Flotte der MVG im nächsten Jahr auf 61 anwachsen.

Die Stadtwerke München (SWM) haben 21 neue Elektro-Gelenkbusse für die Münchner Verkehrsgesellschaft (MVG) bei MAN bestellt. Mitte 2023 sollen die elektrisch angetriebenen Gelenkbusse vom Typ Lion’s City 18 E nach und nach in Betrieb gehen.

Der elektrische Antriebsstrang des MAN Lion’s City 18 E leistet 320 kW bis maximal 480 kW. Die Energie dafür stammt aus Lithium-Ionen-Akkus mit 640 kWh installierter Kapazität. Die sollen den Gelenkbus 200 Kilometer unter günstigen Umständen bis zu 270 Kilometer weit bringen – und zwar über die gesamte Lebensdauer der Batterie, verspricht MAN.

Bis zu 150 kW Schnellladeleistung

Geladen werden die acht auf dem Busdach platzierten Batteriepacks per CCS-Stecker im Depot. Bei einer durchschnittlichen Ladeleistung von 100 kW und bis zu 150 kW Maximalleistung soll der Gelenkbus in unter vier Stunden vollständig aufgefüllt sein.

MAN hat sich bei einer EU-weiten Ausschreibung nach Angaben der Stadtwerke München als wirtschaftlich günstigster Anbieter durchgesetzt. Durch die 21 neuen E-Busse wächst die E-Flotte der MVG im kommenden Jahr auf insgesamt 61 Fahrzeuge. Erst Ende 2021 haben der Verkehrsbetreiber 14 Elektrogelenkbusse des Herstellers Ebusco bestellt, die im Laufe des Jahres 2023 erwartet werden.

Neuer Busbetriebshof mit 56 Ladepunkten

Noch in diesem Jahr wollen SWM und MVG den neuen Busbetriebshof Moosach eröffnen, auf dem zunächst bis zu 56 E-Busse geladen werden können. Der weitere schrittweise Ausbau der Ladeinfrastruktur ist in Planung. Auch auf dem Busbetriebshof im Münchner Osten gibt es bereits Lademöglichkeiten für E-Busse.

Die Anschaffung der MAN Busse wird zu 62 Prozent über öffentliche Fördermittel finanziert. Die Gelder stammen von der Stadt München, der Regierung Oberbayerns, vom Freistaat Bayern und dem Bundesverkehrsministerium.

Technische Verbesserungen nach Feldversuch

Die MVG hat seit Ende 2020 einen zwölf Meter langen MAN Lion’s City E Solobus in einem Feldversuch getestet. Die Bilanz sei positiv, unter anderem weil der Bus konsequent weiterentwickelt und an die Bedürfnisse der MVG angepasst worden sei. Zu den erreichten Verbesserungen zählen unter anderem ein niedrigerer Verbrauch, eine höhere Reichweite, mehr Komfort für die Fahrgäste und eine optimierte Klimatisierung, so der Verkehrsbetreiber.

„Die Branche macht große Fortschritte bei der Entwicklung elektrischer Busse. Bei der Leistungsfähigkeit der Batterien, der Effizienz von Heiz- und Kühlsystemen und beim Fahrzeuggewicht hat sich in den vergangenen Jahren viel getan. Wir brauchen zuverlässige und reichweitenstarke E-Busse. Nur so können wir unser Ziel erreichen und weg vom Öl und hin zu null Emissionen im Betrieb kommen. Bis 2035 wollen wir unseren Busverkehr komplett elektrisch betreiben. So gestalten wir die Verkehrswende in München aktiv mit und machen die Stadt leiser, sauberer und lebenswerter“, sagt Ingo Wortmann, MVG-Chef und SWM-Geschäftsführer Mobilität.

Das könnte Sie ebenfalls interessieren:

Relevante Anbieter

Ladestation gesucht?

Sie sind als Unternehmen oder Kommune auf der Suche nach Angeboten für Ladeinfrastruktur? Jetzt hier schnell und einfach Anfrage stellen:

Angebot anfordern!

Jetzt auf Cargo-Bikes umsteigen!

Sie sind an e-Lastenrädern interessiert? Finden Sie die besten Angebote!

Angebot anfordern!

Newsletter