Bewertung: 4 / 5

(2)
 
Um satte 90 Prozent haben Elektroautos im Juni bei den Neuzulassungen in den Niederlanden zugelegt. (Symbolbild: Tesla)
Tesla

Um satte 90 Prozent haben Elektroautos im Juni bei den Neuzulassungen in den Niederlanden zugelegt. (Symbolbild: Tesla)

In der EU sind erstmals mehr reine E-Autos als Diesel-Pkw neu auf die Straße gekommen, wie der Automobilverand Acea überschlagen hat. Der Marktanteil der Stromer stieg im Juni auf 15,1 Prozent, im Vorjahresmonat waren es noch 10,7 Prozent. Der Anteil der Selbstzünder ging dagegen von 17,4 Prozent im Juni 2022 auf 13,4 Prozent zurück.

Die meisten EU-Märkte verzeichneten bei den E-Autos Zuwächse im zweistelligen und dreistelligen Prozentbereich, darunter die größten wie die Niederlande (+90,1 Prozent), Deutschland (+64,4 Prozent) und Frankreich (+52,0 Prozent). Seit Jahresbeginn wurden europaweit 703.586 Stromer verkauft, was einem Zuwachs von 53,8 Prozent entspricht.

Hybride seit Januar bei 25 Prozent 

Hybridautos blieben mit einem Marktanteil von 24,3 Prozent hinter den Benzinern die zweitbeliebteste Wahl bei Neuwagenkäufern. Ihre Zulassungen stiegen im Juni um 32,4 Prozent und erreichten 254.100 Einheiten. Dieses Wachstum wurde vor allem durch Zuwächse auf den größten Märkten der EU erzielt: Deutschland (+59,1 Prozent), Italien (+29,9 Prozent), Frankreich (+27,9 Prozent) und Spanien (+22,7 Prozent). Insgesamt stieg der Absatz der Hybride von Januar bis Juni um 27,9 Prozent auf fast 1,4 Millionen Einheiten und deckte damit 25 Prozent des Marktes ab.

2023 07 21 Elektroauto Zulassung EU 06 2023 Acea

Der EU-Markt für neue Plug-in-Hybride erholte sich im Juni mit einem Anstieg der Zulassungen um 13,4 Prozent. In Deutschland, dem größten Markt für Teilzeitstromer, gingen die Verkäufe zwar um 39,2 Prozent zurück. Doch das wurde durch die deutlichen Zuwächse in Frankreich (+49,9 Prozent) und Spanien (+51,7 Prozent) weitgehend ausgeglichen. Der Gesamtmarktanteil von Plug-in-Hybriden sank trotz des Anstiegs der Zulassungen von 8,2 Prozent im Juni letzten Jahres auf 7,9 Prozent.

Benziner bleiben vorne, Diesel fallen ab

Der Markt für Benziner wuchs in der EU im Juni um 11 Prozent auf 379.067 Einheiten, sie sind damit weiter die beliebteste Antriebsart. Der Marktanteil ging jedoch von 38,5 Prozent im Juni 2022 auf 36,3 Prozent zurück. In der ersten Jahreshälfte wurden in der EU mehr als 2 Millionen Benzin-Pkw verkauft, was einem Anstieg von 15,9 Prozent gegenüber 2022 entspricht.

Der EU-Markt für Dieselfahrzeuge ist im vergangenen Monat um 9,4 Prozent zum Vorjahr geschrumpft. Trotz des Wachstums in Deutschland (+10,3 Prozent) und auf den mitteleuropäischen Märkten, insbesondere in Rumänien (+22,4 Prozent). Der Marktanteil von Diesel-Pkw liegt in der EU nun bei 13,4 Prozent, gegenüber 17,4 Prozent im Juni letzten Jahres.

Relevante Anbieter

Newsletter