Bewertung: 0 / 5

Induktives Laden eines Elektroautos
Universität Stuttgart/IVK

Induktives Laden eines Elektroautos

Geheimnis um Faraday Future gelüftet? Offenbar ist es sicher, wer hinter dem mysteriösen, mit reichlich Geld ausgestatteten Elektroauto-Startup Faraday Future (eMobilitätOnline berichtete) steckt: Nicht Apple, sondern Jia Yueting, Chef des chinesischen Online-Videodienstes LeTV, der ebenfalls im Gespräch war.

E-Autos auf den Punkt gebracht: Am Institut für Verbrennungsmotoren und Kraftfahrwesen (IVK) der Uni Stuttgart wurde ein Verfahren entwickelt, das eine zentimetergenaue Positionierung von Elektroautos bei induktiven Ladesystemen ermöglichen soll, damit beide Spulen exakt übereinander liegen. Dies stelle laut IVK-Forscher einen Durchbruch dar, da es bisher noch keine befriedigenden Lösungen gegeben habe. In dem Förderprojekt" BIPoLplus“ soll erstmals statt des bisher üblichen sinusförmigen Magnetfeldes ein gepulstes magnetisches Feld niedriger Frequenz zum Einsatz kommen, das störende Wechselwirkungen mit dem metallischen Unterboden des Elektrofahrzeugs vermeidet.

Tesla-Konkurrenz? Die nächste Generation des VW Phaeton soll bekanntlich ausschließlich als reines Elektroauto vom Band rollen (eMobilitätOnline berichtete). Jetzt berichtet die Auto Bild, dass das kommende Elektro-Flagschiff von VW möglicherweise als eine Art SUV im Stil des Tesla Model X auf den Markt kommen könnte. Auf der Grundlage des kommenden, rein elektrischen Audi Q6 e-tron soll ein gemeinsamer Modulbausatz für das Audi-SUV, den Porsche Mission E und den VW Phaeton entstehen.

Neustart mit bewährter Technologie: Karma Automotive (ehemals Fisker > emobilitätOnline berichtete) wird nach Medienberichten mit BMW zusammenarbeiten. Die Kooperation bezieht sich demnach auf die Nutzung der Elektroantrieb- und Ladetechnologie von BMW.

Gute Investition: 2 Mal im Jahr werden von Bähr und Fess Forecast die wertbeständigsten Autos ermittelt – jetzt wurden die Restwertriesen Herbst 2015 unter den Elektrofahrzeugen bekannt gegeben (eMobilitätOnline berichtete).

Gute Infrastruktur: In Frankreich existieren mittlerweile mehr als 10.000 öffentliche Ladepunkte – rund ein Viertel davon allein im Großraum Paris. Die aktuell insgesamt 10.161 Ladepunkte verteilen sich auf 3.169 Ladestationen.

Pedelec-Akkus halten und halten... Ein Langzeittest des ADAC hat ergeben, dass Pedelec-Akkus eine teils deutlich höhere Lebenszeit aufweisen, als von den Herstellern angegeben (eMobilitätOnline berichtete)

Relevante Anbieter

Ladestation gesucht?

Sie sind als Unternehmen oder Kommune auf der Suche nach Angeboten für Ladeinfrastruktur? Jetzt hier schnell und einfach Anfrage stellen:

Angebot anfordern!

Jetzt auf Cargo-Bikes umsteigen!

Kostenfreie Telefonberatung für Ihre individuelle Lastenrad-Lösung.

Termin vereinbaren!

Newsletter