Induktives Laden

30.07.2015 - 11:23

Das Fraunhofer-Institut für Integrierte Systeme und Bauelementetechnologie IISB in Erlangen hat mit dem "IISB-ONE" ein sportliches Elektroauto entwickelt, das als für Anpassungen offenes Erprobungsfahrzeug für leistungselektronische Fahrzeugkomponenten dienen soll.

14.04.2015 - 12:31

Im Frühjahr 2016 soll der Audi Q7 e-tron quattro in Deutschland in den Verkauf kommen. Damit soll der erste Diesel-Hybrid in diesem Segment eingeführt werden, der zudem alles etwas besser machen will als die Konkurrenz: 56 Kilometer elektrische Reichweite (und über 1.400 km Gesamtreichweite) werden in Aussicht gestellt und ein kombinierter Verbrauch von 1,7 Liter Diesel auf 100 Kilometer.

12.01.2016 - 10:22

Das Forschungsprojekt "V-Charge", an dem neben Volkswagen auch die Eidgenössische Technische Hochschule Zürich (ETH), die Technische Universität Braunschweig, die Robert Bosch GmbH, die Universität Parma und die Universität Oxford beteiligt sind, nimmt die Zukunft des automatisierten Parkens und Aufladens von Elektrofahrzeugen ins Visier.

08.07.2014 - 09:35

BMW macht im Bereich Elektromobilität v.a. mit den beiden innovativen Elektroautos i8 und i3 von sich Reden – von Letzterem wurden im Juni übrigens weltweit 1.241 Exemplare an Kunden ausgeliefert, wodurch der Absatz seit Jahresbeginn auf insgesamt 5.396 Einheiten stieg, wie das Unternehmen heute mitteilte. Die BMW Group ist aber auch in der Entwicklung von Systemen für kabelloses Aufladen tätig mit dem Ziel, mittelfristig serienreife zuverlässige, verschleißfreie und benutzerfreundliche Lösungen für das induktive Laden der Energiespeicher der BMW i Automobile sowie der Hochvoltbatterien künftiger BMW Plug-in-Hybrid-Modelle anzubieten. Dafür arbeiten die Bayern mit Daimler zusammen, um eine einheitliche Technologie zu entwickeln und einzusetzen.

01.10.2013 - 19:01

Erst vor wenigen Wochen hat Staatssekretär Rainer Bomba aus dem Bundesministerium für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung (BMVBS) die erste induktive Busladestation im öffentlichen Raum  am Braunschweiger Hauptbahnhof eröffnet. Wie das Unternehmen Vossloh Kiepe, Hersteller für elektrische Traktionssysteme von Bussen, nun bekannt gab, hat die Braunschweiger Verkehrs-AG vier Elektrobusse mit induktiver Ladetechnik bestellt. Verantwortlich für die Lieferung ist ein Konsortium bestehend aus Solaris Bus & Coach als Fahrzeughersteller, Vossloh Kiepe als Partner für die elektrische Ausrüstung und Bombardier für die induktive Ladeeinheit.

11.10.2013 - 04:16

Ein Unternehmenskonsortium um den spanischen Energieversorger Endesa hat in Malaga ein Projekt initiiert, welches die Reichweite und Einsatzdauer von vollelektrischen Bussen deutlich erhöhen soll. Das Projekt Victoria wurde bereits im September offiziell im Rathaus von Malaga eröffnet und hat zum Ziel, ein dynamisches Induktionsladesystem zu entwickeln, welches Elektrobusse während der Fahrt mit Strom versorgt. Ein mit dieser Technik ausgestatteter Prototyp soll auf der Stadtroute Nummer 16 eingesetzt werden. Damit wäre Malaga laut Endesa die erste spanische Stadt, welche nachhaltige Antriebe im städtischen ÖPNV einsetzt.

31.07.2014 - 09:13

Warum sollten Elektroautos induktiv geladen werden können? Die Antwort ist ganz einfach: es ist in vielen Situationen deutlich komfortabler: "Vor allem im Winter oder bei Regen nervt das Kabel. Schnee, Matsch und Wasser – was an den Kabeln klebt, klebt auch an den Händen", meint Dr. Bernd Eckardt. Er ist Abteilungsleiter Fahrzeugelektronik am Fraunhofer-Institut für Integrierte Systeme und Bauelementetechnologie IISB in Erlangen. Sein Institut hat sich der Erforschung der elektromobilen Anwendungsfelder elektromagnetischer Induktion verschrieben – und nach eigenen Angaben eine neue, im Vergleich zu bisherigen Ansätzen abgewandelte induktive Ladetechnologie entwickelt, die sich durch einige Vorteile auszeichnet.

01.08.2016 - 10:28

Das Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie (BMWi) hat das 3-jährige Förderprogramm "ELEKTRO POWER II: Elektromobilität – Positionierung der Wertschöpfungskette" gestartet. Insgesamt werden 13 eMobility-Projekte mit rund 25 Millionen Euro unterstützt.

28.08.2014 - 10:55

Emil ist schon da, Emilia kommt: Am 10. September tritt das Forschungsprojekt „Emil – Elektromobilität mittels induktiver Ladung“ in eine neue Phase ein. Das Kooperationsprojekt hat bereits den ebenfalls "Emil" getauften elektrisch angetriebenen Linienbus auf die Straße gebracht - der erste kabellose Induktiv-Elektrobus im Linienverkehr. In der neuen "Emilia"-Projektphase erforschen und entwickeln nun die Technische Universität Braunschweig, die Braunschweiger Verkehrs-GmbH und der Energieversorger BS | ENERGY bis Mitte 2016 Lösungen für den Individualverkehr.

01.09.2015 - 11:24

Auf der Internationalen Automobil Ausstellung IAA in Frankfurt werden Fraunhofer-Forscher einen Prototypen eines neuen kabellosen Ladesystems präsentieren, das Elektroautos künftig nicht nur betanken, sondern bei Bedarf auch die Energie ins Stromnetz rückspeisen kann.

13.08.2015 - 09:28

Medienberichten zufolge soll in Großbritannien ein groß angelegtes Pilotprojekt gestartet werden, das das induktive Laden von Elektroautos während der Fahrt untersucht.

10.01.2019 - 13:19

Induktives, also kabelloses Laden gilt als wichtiger Fortschritt für das bequeme Tanken von Elektroautos. Nun präsentieren die koreanischen Autobauer Hyundai und Kia, wie sie sich das automatisierte Laden der Zukunft vorstellen.

22.09.2015 - 11:02

Plug-in-Hybride und Elektroautos werden in Zukunft verstärkt kabellos aufgeladen werden können – Audi präsentierte auf der IAA eine entsprechende Ladelösung anhand des Plug-in-A3's, der mittels Smartphone-Steuerung zudem selbsttätig ein- und ausparken kann.

26.05.2015 - 13:51

Die Daimler AG und die Qualcomm Technologies, Inc., haben Ende vergangener Woche eine strategische Zusammenarbeit vereinbart, die sich auf den Geschäftsbereich Fahrzeugvernetzung bezieht.

21.08.2015 - 11:31

In wenigen Woche feiert die europäische Version des neuen Kia Optima auf der Internationalen Automobil-Ausstellung (IAA) in Frankfurt (17. - 27.9.2015) ihre Öffentlichkeitspremiere. Die 4,86 Meter lange Limousine wird im letzten Quartal dieses Jahres zunächst als Turbodiesel und Benziner eingeführt, 2016 soll dann eine laut Kia "hocheffiziente Plug-In-Hybrid-Variante" des Optima folgen, die preislich sicher unter vergleichbaren Modellen deutscher Hersteller liegen dürfte.

12.04.2018 - 08:29

Der südkoreanische Autohersteller Kia glaubt, dass das Laden von Elektroautos in Zukunft ohne Kabel vonstatten gehen wird. Der Autobauer bestätigte diese Woche, dass das Hyundai-Kia America Technical Center und Mojo Mobility ein 3-jähriges Projekt zur Entwicklung eines kabellosen Ladesystems abgeschlossen haben.

11.07.2014 - 09:54

Induktiv Laden I: BMW forscht gemeinsam mit Daimler an einer induktiven Ladetechnologie für Elektroautos - ein funktionstüchtiger Prototyp existiert bereits, wann genau mit der Markteinführung zu rechnen ist, hat BMW nicht verraten. (eMobilitätOnline berichtete)

Induktiv Laden II: Der neue Toyota Prius Plug-in, der im Herbst 2016 auf den Markt kommen soll, wird wohl schon mit einem induktiven Ladesystem des us-amerikanischen Unternehmens WiTricity ausgestattet sein.

21.02.2014 - 10:04

Fisker wird chinesisch: Wanxiang, einer der größten Hersteller von Autoteilen in China, übernimmt nach dem Batteriehersteller und Fisker-Zulieferer A123 nun auch für insgesamt 149,2 Mio Dollar den insolventen Fahrzeughersteller. Die Produktion soll bald wieder starten...

11.03.2015 - 10:00

Laden ohne Kabel – das gilt ab September auch für die neue Elektrobus-Flotte, die in der englischen Hauptstadt probeweise von Transport for London (TfL) in Betrieb genommen wird. Dieser Feldversuch schließt sich an den erfolgreich verlaufenden Testbetrieb in der englischen Großstadt  Milton Keynes an, den TfL gemeinsam mit Transport Research Laboratory (TRL) unternommen hat.

20.05.2014 - 13:32

Die elektromobile Revolution kann nicht ohne eine umfassende Ladeinfrastruktur gedacht werden. Wie die genau aussieht und wie die Einbindung in das Energienetz vonstatten gehen soll, sind dabei wesentliche Fragen, die es noch zu klären gilt. Erwartet uns mit den Elektroautos eine gänzlich neue Art der Stromversorgung oder bleibt alles beim Alten? Eins ist sicher: Für eine erhöhte Kundenakzeptanz braucht es ein flächendeckendes Ladenetz mit einfachen Lademöglichkeiten.