Bewertung: 0 / 5

 
In Deutschland würde nur ein Drittel der Befragten in ein Robo-Taxi steigen, in China dagegen 80 Prozent.
Continental

In Deutschland würde nur ein Drittel der Befragten in ein Robo-Taxi steigen, in China dagegen 80 Prozent.

Die große Mehrheit der Deutschen zieht den öffentlichen Nahverkehr Carsharing oder Carpooling vor - zu diesem Ergebnis kommt die Continental Mobilitätsstudie 2018. Robo-Taxis stehen demnach rund ein Drittel offen gegenüber, eine deutliche Mehrheit ist allerdings noch skeptisch.

Die hiesigen Mobilitäts-Vorlieben unterscheiden sich damit deutlich vom Stimmungsbild in anderen Ländern, so die Autoren der Studie. Autonome Taxis stoßen in China bei vier von fünf Menschen auf Akzeptanz, in den USA und Japan bei rund der Hälfte der Befragten. In Deutschland würde sich gerade mal 33 Prozent so chauffieren lassen, in den Großstädten immerhin 41 Prozent. Das Alter der Befragten spielte dabei keine Rolle.

Verlust von Fahrspaß befürchtet

Auch die generelle Akzeptanz von automatisiertem Fahren wurde in der Studie abgefragt. Autofahrer aus Deutschland fürchten demnach mit 73 Prozent mehr als in anderen Ländern, dass automatisierte Autos ihnen den Fahrspaß nehmen. Zudem glaubt über die Hälfte (57 Prozent) nicht an die Zuverlässigkeit dieser Systeme. Anderseits zeigen sich 64 Prozent überzeugt, dass sie in stressigen Situationen oder auf langweiligen Autobahnfahrten das Steuer an automatisierte Systeme abgeben können.

Dem bereits etablierten Carsharing stehen 37 Prozent der befragten Autofahrer in Deutschland offen gegenüber. Ähnlich ist die Situation in den USA und in Japan mit jeweils 33 und 37 Prozent. Auch hier ist die Aufgeschlossenheit in China am Größten. Zwei Drittel aller Autofahrer im Reich der Mitte würden demnach Carsharing für die täglichen Wege nutzen.

65 Prozent aller Autofahrer in Deutschland setzen auf den ÖPNV

Bus und Bahn fahren vor allem in Deutschland vorne. 65 Prozent der befragten Autofahrer sprechen sich dafür aus, dem öffentlichen Nahverkehr den Vorrang vor dem Individualverkehr zu geben. In Japan sind es immerhin rund die Hälfte, in den USA lediglich 39 Prozent. Auffällig ist in Deutschland, dass sowohl unter den jungen Autofahrern bis 30 als auch die über 60-Jährigen mehr als 70 Prozent dem öffentlichen Nahverkehr Vorrang geben würden. Über 80 Prozent der Großstädter stimmen dem zu.

Das könnte Sie ebenfalls interessieren:

Continental Bee: autonomer Elektroauto-Schwarm für die Stadt
19.09.2017 - 06:46

Auf der IAA in Frankfurt ist der Technologiekonzern Continental mit einer urbanen Zukunftsvision vertreten: Bee, einer "fleißigen Arbeitsbiene für die urbane Mobilität von Morgen". Bee steht für „Balanced Economy and Ecology Mobility Concept“ und basiert auf kleinen Elektrofahrzeugen, die als Schwarm öffentlicher, aber individuell nutzbarer Verkehrsmittel durch die Stadt surren.

Wochenrückblick KW45: KTM goes electric +++ E-Busse in Europa +++ autonome Pilotstadt
09.11.2018 - 09:41

Der österreichische Motorradhersteller KTM will in den nächsten 5 Jahren 500 Millionen Euro u.a. in die Entwicklung elektrischer Antriebe und leichter E-Motorräder investieren. Dafür hat das Unternehmen ein Darlehen in Höhe von 120 Millionen Euro von der Europäischen Investmentbank bekommen.

Automatisiertes Fahren: Bund startet neues Forschungsprogramm – Wertschöpfung auf 8,4 Mrd. Euro geschätzt
23.09.2015 - 10:29

Rund 80 Prozent aller wesentlichen Innovationen im Auto basieren heute auf neuen elektronischen Systemen wie Fahrerassistenzsystemen und hochautomatisierten Fahrfunktionen. Eine aktuelle Fraunhofer-Studie schätzt die Wertschöpfung dieser Technologien am Standort Deutschland für das Jahr 2025 auf rund 8,4 Milliarden Euro.

Relevante Anbieter

Premiumanbieter der Woche

2019 04 16 wirelane Logo

Ladestation gesucht?

Sie sind als Unternehmen oder Kommune auf der Suche nach Angeboten für Ladeinfrastruktur? Jetzt hier schnell und einfach Anfrage stellen:

Angebot anfordern!

Jetzt auf Cargo-Bikes umsteigen!

Kostenfreie Telefonberatung für Ihre individuelle Lastenrad-Lösung.

Termin vereinbaren!

Newsletter

Sie wollen nichts mehr verpassen?
Hier unsere Newsletter abonnieren und Sie sind immer rundum informiert!

Datenschutz