Bewertung: 0 / 5

 
Carglass-Kunden können seit Mai elektrisch fahren, während ihr Auto repariert wird.
Carglass

Carglass-Kunden können seit Mai elektrisch fahren, während ihr Auto repariert wird.

Carglass will bis 2025 rund 30 Prozent der eigenen Flotte elektrisch betreiben – darunter auch zahlreiche Kundenersatzfahrzeuge. Anfang Mai wurden die ersten 85 von 121 Renault Twingo Electric Vibes an die Kundencenter übergeben. Der Glasspezialist investiert nach eigenen Angaben rund eine halbe Million Euro in die Elektrifizierung des eigenen Fuhrparks.

Vorausgegangen war eine Bedarfsanalyse, in die beispielsweise Reichweitenanforderungen und Ladeprozesse einbezogen wurden. Erste Erfahrungen sammelte die Kölner Zentrale von Carglass zuvor in der Erprobung von 30 Elektroautos für den Kundenersatz sowie weiteren Fahrzeugen für den mobilen Service der Monteure. Aufrund der Streckenprofile und der Nutzeranforderungen sei die Entscheidung leicht gefallen, den Weg Richtung Elektromobilität weiterzuverfolgen, so Bernd Zimmermann, Service Delivery Director bei Carglass.

Alle Kundenersatzfahrzeuge sollen sukzessive elektrifiziert werden

Die ersten 85 von 121 Renault Twingo Electric Vibes sind seit Anfang Mai bei Carglass im Einsatz. Alle bisher mit Verbrennungsmotoren betriebenen Kundenersatzfahrzeuge sollen beim Auslaufen eines Leasingvertrages durch E-Fahrzeuge ersetzt. 

„Wir haben uns für dieses Modell entschieden, da die Reichweite von bis zu 225 Kilometern zu 99,9 Prozent die Strecken abdeckt, die unsere Kunden mit dem Fahrzeug überbrücken. Die Fahrzeugklasse und die Ausstattung entsprechen genau unseren Anforderungen, zudem können wir diesen zeitgemäßen Mobilitätsservice auch auf wirtschaftlicher Basis anbieten“, so Zimmermann.

Die Investition in die Modernisierung der Flotte soll neben einer verbesserten CO2-Bilanz erhebliche Kosteneinsparungen mit sich bringen.

„Hier wirken viele Faktoren zu unseren Gunsten: Durch die Nutzung von Förderprogrammen wie der Innovationsprämie geht die Rechnung schon fast auf – hinzu kommen die geringeren Energie- und Wartungskosten der Fahrzeuge. So realisieren wir im Vergleich zu einer Kundenersatzflotte mit klassischen Verbrennern jährlich Kosteneinsparungen in fünfstelliger Höhe“, erklärte Zimmermann.

Ein weiterer Vorteil sei, dass der obligatorische Tankstopp entfalle. Zudem vereinfachten kurze Ladezeiten die Fahrzeugbereitstellung: Innerhalb von zwei Stunden sei der Renault Twingo Electric mit einer 22 kW starken Ladestation bei Carglass zu 80 Prozent geladen und könne wieder auf die Straße.

Das könnte Sie ebenfalls interessieren:

Relevante Anbieter

Ladestation gesucht?

Sie sind als Unternehmen oder Kommune auf der Suche nach Angeboten für Ladeinfrastruktur? Jetzt hier schnell und einfach Anfrage stellen:

Angebot anfordern!

Jetzt auf Cargo-Bikes umsteigen!

Sie sind an e-Lastenrädern interessiert? Finden Sie die besten Angebote!

Angebot anfordern!

Newsletter