Bewertung: 5 / 5

(3)
 
Das Elektroauto Taycan sorgt bei Porsche für einen Beschäftigungszuwachs.
Porsche

Das Elektroauto Taycan sorgt bei Porsche für einen Beschäftigungszuwachs.

Porsche spricht vom "Jobmotor Taycan": Der Sportwagenhersteller bekräftigt, dass auch mit zunehmender Elektrifizierung der Modellpalette die Zahl der Beschäftigten weiter ansteige. Ende letzten Jahres waren 32.325 Menschen bei Porsche beschäftigt, 8,5 Prozent mehr als im Vorjahr. Alleine für den Bau der beiden Elektroautos Taycan und Taycan Cross Turismo sucht das Unternehmen in den kommenden Monaten über 1.000 Fachkräfte. Insgesamt sollen rund um den Taycan 1.500 neue Arbeitsplätze entstehen.

Volkswagen öffnet seine MEB-Basis für andere Hersteller.

Im Rahmen der Präsentation der neuen V-Klasse, die in Europa ab März bestellbar ist, hat Mercedes-Benz Vans angekündigt, "in naher Zukunft eine vollelektrische Großraumlimousine" anzubieten. Nach dem bereits erhältlichen eVito und dem kommenden eSprinter dürfte das eine eV-Klasse sein.

Nordrhein-Westfalen erweitert sein Förderprogramm für Elektromobilität: Unternehmen erhalten ab Anfang Februar bis zu 8.000 Euro Kaufprämie für E-Fahrzeuge.

Der chinesische Elektrofahrzeug-Hersteller BYD, hierzulande v.a. durch seine E-Busse bekannt, bringt nun auch E-Lkw auf den europäischen Markt. Den Anfang macht Spanien.

Nicht nur Tesla streicht Stellen, sondern auch der britische E-Taxi-Hersteller LEVC. Nach Angaben des Unternehmens wird 2019 ein herausforderndes Jahr werden.

Der Markt für rein elektrische Pkw hat sich in den Niederlanden 2018 im Vergleich zum Vorjahr verdreifacht.

Zugleich gibt es Ärger, weil im vergangenen Jahr rund die Hälfte der niederländischen Elektroauto-Subventionen "reichen Tesla- und Jaguarfahrern" in die Taschen geflossen ist.

Die Allianz aus Nissan, Renault und Mitsubishi hat nach eigenen Angaben seit 2010 insgesamt 725.000 Elektrofahrzeuge verkauft, v.a. Nissan Leaf und Renault ZOE.

Die luxemburgische Regierung hat die Subventionierung von Elektroautos umstrukturiert: Statt eines Steuernachlasses von 5.000 Euro sollen Elektroauto-Käufer künftig eine Gutschrift über den selben Betrag erhalten.

Der Niederländer Wiebe Wakker ist mit seinem Elektroauto nach 1.050 Tagen und ohne Geld in Australien angekommen.

Relevante Anbieter

Ladestation gesucht?

Sie sind als Unternehmen oder Kommune auf der Suche nach Angeboten für Ladeinfrastruktur? Jetzt hier schnell und einfach Anfrage stellen:

Angebot anfordern!

Jetzt auf Cargo-Bikes umsteigen!

Kostenfreie Telefonberatung für Ihre individuelle Lastenrad-Lösung.

Termin vereinbaren!

Newsletter

Sie wollen nichts mehr verpassen?
Hier unsere Newsletter abonnieren und Sie sind immer rundum informiert!

Datenschutz