Brennstoffzellenzug

14.07.2021 - 10:32

Seit 12. Juli ist erstmals in Baden-Württemberg ein Wasserstoffzug im Regelbetrieb unterwegs. Das Brennstoffzellenfahrzeug vom Typ Alstom Coradia iLint wird auf den Zollernalbbahnen eingesetzt. Konkret sollen vor allem die Strecken zwischen Sigmaringen, Hechingen und Eyach bedinet werden. Während des bis Februar 2022 angesetzten Probebetriebs soll das Wasserstofffahrzeug auf diesen Routen einen konventionellen Dieselzug ersetzen.

15.01.2020 - 09:42

Der französische Zugbauer Alstom hat bei dem Darmstädter Unternehmen Akasol Hochleistungs-Batteriesysteme für über 40 neue Coradia iLint Wasserstoffzüge bestellt. Die Technologie von Akasol, einem Entwickler und Hersteller von Hochleistungs-Lithium-Ionen-Batteriesystemen, kommt damit in der Serienproduktion des weltweit ersten mit Brennstoffzellen betriebenen Nahverkehrszugs zum Einsatz.

26.08.2022 - 15:57

In Bremervörde (Kreis Rotenburg) ist das weltweit erste Netz mit Wasserstoffzügen im Passagierbetrieb an den Start gegangen. Auf der Strecke zwischen Cuxhaven, Bremerhaven, Bremervörde und Buxtehude fahren nun fünf brennstoffzellenbetriebene Regionalzüge vom Typ Coradia iLint, bis zum Jahresende sollen neun weitere hinzukommen. Die Flotte von dann 14 H2-Bahnen wird dann 15 Dieselzüge ersetzten, die bislang auf der Strecke unterwegs waren.

06.10.2020 - 12:16

In Zusammenarbeit mit Hitachi und der East Japan Railway Company – der Eisenbahngesellschaft Ostjapans – hat Toyota die Entwicklung von Schienenfahrzeugen vereinbart, die wasserstoffbetriebene Brennstoffzellen und Speicherbatterien für den Antrieb nutzen.

19.01.2022 - 08:13

Toyota hat das erste von sechs Brennstoffzellenmodulen für einen emissionsfreien Zug ausgeliefert. Im Rahmen des europäischen Projekts FCH2RAIL wird ein von der spanischen Staatsbahn Renfe zur Verfügung gestellter Nahverkehrszug auf einen bimodalen Hybridantrieb umgerüstet.

14.08.2020 - 07:05

VW baut Zentrum für Elektroautos in USA: In Chattanooga will Volkswagen künftig Elektroautos, wie den VW ID.4, bauen und auch zukünftige E-Fahrzeugmodelle für den US-Markt entwickeln. Bis kommendes Frühjahr soll dort außerdem ein Hochvoltlabor entstehen, in dem Zellen und Batteriepacks für Elektrofahrzeuge entwickelt und getestet werden, berichtet die Motorzeitung.