Tankstelle

14.05.2018 - 11:52

Der Ausbau der bundesweiten Schnellladeinfrastruktur nimmt weiter an Fahrt auf: Der Karlsruher Energiekonzern EnBW und die OMV, Betreiber von ca. 300 Tankstellen in Deutschland gaben heute eine Kooperation bekannt. So soll EnBW bis Ende des Jahres 2019 insgesamt 100 Tankstellen des Ölkonzerns mit Hochgeschwindigkeitsladesäulen, sogenannten High-Power Chargern (HPC), ausstatten.

24.07.2020 - 15:13

Aral will in den nächsten zwölf Monaten über 100 Ultraschnellladepunkte an seinen Tankstellen in Deutschland installieren. Die Ladesäulen verfügen über eine Leistung von bis zu 350 Kilowatt. E-Autos mit der entsprechenden Technik sollen damit in zehn Minuten genug Strom für die nächsten 350 Kilometer laden können.

21.12.2020 - 10:27

Aral hat in Wuppertal erste ultraschnelle Ladesäulen unter dem vorhandenen Tankstellendach in Betrieb genommen. Die beiden 300 Kilowatt-Säulen stehen an der Nevigeser Straße 31 und bieten vier Ladepunkte. Nach Angaben des Unternehmens ist es europaweit die erste Aral-Station, die Laden und Tanken unter einem gemeinsamen Dach anbietet.

18.02.2021 - 18:18

Aral zieht das Tempo beim Ausbau von Schnellladesäulen an. Bis Jahresende sollen 500 Ladepunkte mit bis zu 350 kW an über 120 Aral-Tankstellen in Betrieb sein. Je 40 Standorte sind im Norden und Westen Deutschlands geplant. 25 Tankstellen im Osten und 20 im Süden der Republik sollen mit Schnellladern ausgestattet werden. 

12.10.2020 - 09:59

Entscheidend für die Durchsetzung von Brennstoffzellen-Lkws ist laut Fraunhofer-Institut ISI die Tankstellen-Infrastruktur. Das Institut hat errechnet, dass im Jahr 2050 ein Netz aus 140 Tankstellen für Brennstoffzellen-Lkw für deren Wasserstoffbedarf reicht. Die Kosten dafür betragen rund neun Milliarden Euro pro Jahr.

29.06.2018 - 08:32

Der britische Mineralölkonzern BP hat Großbritanniens führenden Ladeinfrastruktur-Anbieter Chargemaster gekauft. Über den Kaufpreis wurden keine Angaben gemacht. Das Unternehmen soll in BP Chargemaster umbenannt werden und vor allem den Aufbau eines Schnellladenetzes vorantreiben.

28.11.2017 - 06:41

Das Schnellladenetz des erst vor wenigen Wochen gegründeten Joint Ventures IONITY nimmt bereits Gestalt an: Das neue Gemeinschaftsunternehmen der Autohersteller BMW, Daimler, Ford und Volkswagen mit Audi und Porsche hat Standortpartner für 18 europäische Länder gefunden.

11.11.2020 - 09:20

- Sonderveröffentlichung -

Die Elektromobilität wächst rasant: allein im September wurden in Deutschland mehr als 20.000 vollelektrische Pkw neu zugelassen. Fahrer von Elektroautos wünschen sich ein flächendeckendes Netz komfortabler und schneller Lademöglichkeiten.

30.01.2017 - 19:26

Royal Dutch Shell (RDS) wird noch 2017 erste Tankstellen in Europa mit Ladeinfrastruktur ausstatten. Dies bestätigte John Abbot, Manager für Vertrieb und Raffinerie, gegenüber der Financial Times. Das Mineralölunternehmen hat zwar noch keine konkreten Zahlen genannt, der Ausbau des Ladenetzes soll aber zeitnah in den Niederlanden und in Großbritannien starten.

17.07.2017 - 17:00

Die beiden niederländischen Unternehmen Royal Dutch Shell (RDS) und Allego schließen eine Zusammenarbeit in Form eines Schnellladenetzwerkes. An ausgewählten Tankstellen in den Niederlanden sowie im Vereinigten Königreich sollen Schnellladestationen für die Kunden bereitgestellt werden. Alle vorgesehenen Auflademöglichkeiten sollen noch vor Ende 2017 in vollem Umfang zur Verfügung stehen.

19.04.2017 - 09:34

Der niederländische Mineralölkonzern Shell ist kürzlich dem CharIN e.V. (Charging Interface e.V.) beigetreten. Die Schnelllade-Initiative möchte einen Beitrag leisten, damit das Combined Charging System (CCS) als globaler Ladestandard etabliert werden kann. Shell will sich dort als Kernmitglied einbringen und auf diesem Wege seinen Kunden das Thema einheitliche Ladeinfrastruktur näherbringen.

18.12.2019 - 17:20

Swobbee hat sich mit Tankstellenbetreiber Sprint zusammengetan. Die Berliner erproben gemeinsam mit dem familiengeführten Unternehmen, dessen regionaler Schwerpunkt sich in Berlin, Brandenburg und Sachsen befindet, wie moderne Batteriewechsel-Stationen für Elektroleichtfahrzeuge in eine bestehende Tankstelleninfrastruktur integriert werden können.

29.09.2017 - 09:41

Tesla hat das Model S 75 nun aus dem Programm genommen. Somit ist das Model S nun noch in den teureren Allrad-Versionen 75D und 100D bzw. P100D erhältlich. Tesla hatte diesen Schritt bereits vor einiger Zeit angekündigt. Branchenbeobachter sehen darin den Versuch, das Tesla Model S auch preislich stärker vom Model 3 abzuheben.